Praxisgebühr (Rezeptausstellung)

Frage: Wird in einem Quartal ohne Arztbesuch für eine Medikamenten-Nachbestellung - sprich nur Rezeptausstellung - die Praxisgebühr erhoben?

Antwort: Ab dem 1. Januar 2004 müssen alle Versicherten für die Erstinanspruchnahme eines ärztlichen oder zahnärztlichen Leistungserbringers je Quartal eine Praxisgebühr von 10 Euro entrichten. Das bedeutet: Wenn Sie in einem Quartal zum ersten Mal zum Arzt gehen (das kann ein Hausarzt, Facharzt oder auch ein Psychotherapeut sein), zahlen Sie eine Praxisgebühr von 10 Euro.
Alle weiteren Arztbesuche in demselben Quartal sind gebührenfrei, wenn Sie eine Überweisung mitbringen. Wenn Sie einen Zahnarzt aufsuchen, müssen Sie pro Quartal eine separate Praxisgebühr von 10 Euro bezahlen. Ausgenommen von der Praxisgebühr sind Gesundheitsuntersuchungen zur Früherkennung von Krankheiten, die jährlichen zahnärztlichen Kontrolluntersuchungen im Rahmen der Bonusregelung, Schutzimpfungen sowie Kinder und Jugendliche. Wenn Sie für eine Rezeptausstellung Ihren Arzt aufsuchen, müssen Sie also die Praxisgebühr bezahlen. Dies gilt auch für ambulante Notfallbehandlungen im Krankenhaus, oder wenn Sie den vertragsärztlichen Notfalldienst in Anspruch nehmen.

Ausnahmeregelung für die Pille: bei gynäkologischen Untersuchungen fällt höchstens zwei Mal pro Jahr die Praxisgebühr an. Die Verschreibung in den Quartalen dazwischen bleibt gebührenfrei.

Fenster schließen