Kurkosten

Frage: Kommt meine Krankenkasse für die Kurkosten auf oder muss ich alles selbst bezahlen?

Antwort: Wenn Ihre Krankenkasse eine stationäre Vorsorgeleistung (Kur) genehmigt hat, kommt sie auch für die Kosten auf. Sie müssen allerdings 10 Euro pro Kalendertag zuzahlen. Bei Anschlussheilbehandlungen nach einer stationären Maßnahme oder bei bestimmten Indikationen wie z.B. Sucht oder psychischer Erkrankung gilt dabei eine Begrenzung auf maximal 28 Tage pro Jahr. Zuzahlungen im Rahmen stationärer Vorsorgemaßnahmen können Sie auch auf Ihre Belastungsgrenze anrechnen. Sobald Sie Ihre Belastungsgrenze erreicht haben, werden Sie für den Rest des Kalenderjahres von allen weiteren Zuzahlungen befreit.

Fenster schließen