Bewohner in Altenheimen

Frage: Müssen auch Bewohner in Altenheimen von ihrem Taschengeld die Zuzahlungen leisten? Wenn ja, in welcher Höhe?

Antwort: Auch Bewohner und Bewohnerinnen in Alten- und Pflegeheimen sind von den Änderungen bei den Zuzahlungsregelungen betroffen. Eine vollständige Befreiung gibt es ab Januar 2004 nicht mehr. Alle Versicherten müssen bis zu einer Belastungsgrenze von 2%, bei schwerwiegender chronischer Erkrankung bis zu 1% ihrer Bruttoeinnahmen Zuzahlungen leisten. Nur Kinder und Jugendliche sind ausgenommen. Für die Feststellung der Einnahmen zum Lebensunterhalt bei der Errechnung der Belastungsgrenze müssen Sie, wenn Sie in einem Heim leben, Ihre tatsächlichen Bruttoeinnahmen zum Lebensunterhalt ansetzen. Kosten für die Unterbringung können nicht abgezogen werden.

Fenster schließen