Arzneimittel

Frage: Ich habe gelesen, dass es für bestimmte, nicht verschreibungspflichtige Medikamente Freistellungsbescheinigungen bei der Krankenkasse geben soll. Stimmt das?

Antwort: Nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel werden in der Regel nicht mehr von den Krankenkassen bezahlt. In bestimmten Fällen sollen die Kosten für nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel jedoch auch weiterhin von den Krankenkassen übernommen werden. Wenn Sie an einer schwerwiegenden Erkrankung leiden und zur Behandlung nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel und Naturheilmittel benötigen, erhalten Sie diese Medikamente auch künftig auf Kosten Ihrer Krankenkasse, sofern sie nach medizinischen Gesichtspunkten Therapiestandard sind.

Der Gemeinsame Bundesausschuss, ein Gremium mit Vertretern von Verbänden der Krankenkassen und der Vertragsärzte, legt fest, welche Arzneimittel dies im Einzelnen sind. Dabei sollen auch Naturheilmittel besonders berücksichtigt werden. Ein Beschluss des Ausschusses wird voraussichtlich bis April 2004 vorliegen. Bis dahin liegt die Entscheidung bei Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt. Für alle Kinder unter 12 Jahren sowie Jugendliche mit Entwicklungsstörungen bleiben nicht rezeptpflichtige Arzneimittel auch weiterhin erstattungsfähig.

Fenster schließen